Ich bin gerade wütend.

Richtig, richtig wütend.

Wie ich ja hier auf meinem Blog schon mehrfach erwähnt habe, bin ich in einer politischen Bewegung aktiv. Nun sind ein paar Sachen vorgefallen, die ich wirklich nicht einfach so unkommentiert stehen lassen kann.

Zuallererst möchte ich darauf hinweisen das dieser Post etwas länger werden könnte und würde meine Leser auch darum bitten sich folgenden Vortrag anzusehen, um ein bisschen im Bilde zu sein worum es eigentlich bei dieser ganzen Sache geht:

Und dann habe ich drei Punkte die ich hier ansprechen möchte:

Zu allererst mal muss ich hier unser Statement zum Weltfrauentag hier einfügen:

http://bds-info.at/statement-weltfrauentag-2018/

Ich weiss, das sind viele Links, aber der Beitrag würde noch länger werden, wenn ich einfach echt alles schriftlich hier reinposte.

Aber nochmal: Es wäre wirklich wichtig wenn ihr euch zumindestens die erste halbe Stunde von dem Vortrag anschaut, um zu verstehen worum es da eigentlich geht. Ich werde, demnächst vielleicht mal ein bisschen genaueres zu BDS Austria schreiben, aber Heute geht es vor allem um die Doppelmoral der „Linken“.

Der erste Vorfall (mal abgesehen von der Sache mit dem Weltfrauentag) betrifft eine Veranstaltung die BDS Austria im Rahmen der Israeli Apartheid Week 2018 letzten Freitag organisiert hat.

Genauer gesagt geht es da um eine Demonstration die ein wenig so wie ein “interaktives Theater” gestaltet wurde. Das ist übrigens auch das Projekt für das ich den Text über Herzl verfasst habe. ( Ein Video bzw. der Text wird noch in einem anderen Beitrag angesprochen werden.)

Ich war leider bei der Demo nicht anwesend, da ich zu dem Zeitpunkt unterricht hatte, aber ich werde hier nun mal wiedergeben, was mir darüber berichtet wurde.

Es gab eine “Gegendemonstration” die vor allem von Zionisten und Antideutschen geführt wurde, die sich zwar nicht zur BDS-Demo hingetraut, aber auf Twitter einen Riesenwirbel gemacht haben. (Sowas wie Fotos posten mit dem Titel: “Wir werden mal ein paar Antisemiten ärgern bla bla bla.”.)

Das wäre ja weiterhin nicht sonderlich schlimm, ABER dann kommen wir zum eigentlichen Problem. Denn es ist eine Sache einfach blöd die Goschn aufzureißen und sich wichtig zu machen und eine ganz andere jemandem irgendwas zu unterstellen und Lügengeschichten zu verbreiten.

Wie schon gesagt, war ich selbst nicht anwesend, aber ich werde einfach mal einen Beitrag von einer Mitstreiterin hier einfügen, die von Anfang bis Ende anwesend war:

“Am Freitag fand in Wien eine BDS-Veranstaltung im Rahmen der globalen „Israeli Apartheid Week“ statt.

Ich war bei der Veranstaltung von Anfang bis Ende dabei.

Die Jüdische Österreichische Hochschülerschaft hat nach der Veranstaltung ein Statement auf ihrer fb-Seite abgegeben, in der sie über die Geschehnisse auf der BDS-Veranstaltung berichtete. Ich konnte meinen Augen nicht trauen, als ich das Posting und die Aussagen in den Kommentaren (!) las.

Ich konnte einfach nicht glauben, zu welchen Mitteln hier gegriffen wurde. Ich kommentierte das Posting, aber mein Kommentar wurde umgehend gelöscht 😳

Hier also der Link zum erwähnten Posting und dann eine Kopie meines Kommentars (der gelöscht wurde). Urteilt selbst.. 😕

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1580094868734702&id=109230612487809&ref=bookmarks

Mein (gelöschter) Kommentar: „Ich bin wirklich, wirklich schockiert wie hier gelogen wird 😕 Langsam beginne ich das ganze Ausmaß der Hegemonieproduktion bzgl. BDS (hier in Österreich) zu verstehen. Ich war von Anfang bis Ende bei der Bds Veranstaltung dabei und kann bezeugen, dass KEINER (!) der oben angeführten Aussagen gefallen ist. Eure (?) Gruppe war nur ca. die erste halbe Stunde dabei und der Abstand zwischen „uns“ und „euch“ war so groß (durch die Anwesenheit der Polizei) und es ist niemand von „uns“ auch nur in „eure“ Nähe gekommen. (Ich habe die Situation die ganze Zeit beobachtet.) Da „ihr“ „uns“ außerdem die ganze Zeit fotografiert habt, wäre es noch mehr verwunderlich, wenn ihr diese Person die sowas *angeblich* gesagt hat, nicht fotografiert hättet.

Ich finde es schrecklich, zu welchen Mitteln hier gegriffen wird 😕 “ “

Jeder von euch kann sich selbst ein Bild davon machen. Die Infos und Links sind ja alle hier in diesem Beitrag enthalten.

Nun zum zweiten Thema:

Ich war zusammen mit BDS vor nicht allzu langer Zeit auf einer “linken” Konferenz.

Dort hat sich eindeutig gezeigt das die “linken” vor allem hier in Österreich, mehr als nur gespalten sind.

Ich würde mal ganz eindeutig sagen das die Antideutschen echt die größten Störenfriede sind und es ist echt so unglaublich peinlich das ich mal mit einem von denen zusammen war…

Jedenfalls hat sich folgendes zugetragen:

Eigentlich hat BDS sich regulär angemeldet, bekam aber eine Absage mit der Begründung, das die Frist ja schon abgelaufen war und sowieso kein Tisch mehr frei gewesen wäre.

Eine andere Gruppe allerdings, die sich viel später angemeldet hat, hat dann auf einmal doch noch einen freien Tisch bekommen.

Nun ja, diese Gruppe hat dann beschlossen ihren Infotisch mit uns zu teilen.

Auf dieser Konferenz gab es mehrere Podiumsdiskussionen, die auch eigentlich an Lächerlichkeit kaum zu überbieten gewesen wären.

Den ganzen Tag reden irgendwelche Leute von “Gleichheit”, “Gerechtigkeit”, “Feminismus” und “befreiung der Unterdrückten”, aber antimuslimischer Rassismus wurde an diesem Tag nur ein einziges mal kurz erwähnt. (Nachdem eine Person aus dem Publikum explizit danach gefragt hat.) Aber dazu komm ich später noch.

Am Vormittag ging es schon damit los, dass jemand bei der Podiumsdiskussion gesagt hat: “Ich frage mich warum bei so einer Veranstaltung wie dieser hier eine Organisation wie BDS eingeladen ist. Also ich finde das wirklich sehr verstörend.”

Irgendwann kam dann der Direktor von der VHS, in der das ganze stattgefunden hat, zu uns an den Tisch und meinte so: “Boycott Israel? Das find ich aber nicht so gut…”

Woraufhin wir mit ihm darüber gesprochen/diskutiert haben warum das sehr wohl wichtig ist. Man hat gemerkt das ihm irgendwie die Argumente ausgehen und es kamen dann nur mehr so Sachen wie: “Ich bin Historiker! Ich weiss wovon ich spreche!” und er is dann leicht beleidigt abgezischt. (Den Eindruck hatte ich jedenfalls.)

Eine Stunde später kam der Veranstalter zu uns und meinte, er sei zwar auf unserer Seite und findet das was in Israel passiert ja auch nicht so gut, aber es gibt Leute die sich darüber beschwert haben und er weiss nicht ob er nächstes Jahr diese Konferenz noch mal in der VHS veranstalten kann. Und sowas wie: “Boycott Israel” darf man ja nicht sagen, weil die Nazis haben ja früher schon gesagt: “Kauft nicht bei Juden”. (Von dieser ganzen Unterhaltung gibt es übrigens Aufnahmen.)

Nachdem er gemerkt hat das wir ihm in seiner Nazi-Argumentation nicht Recht geben ist auch er irgendwie verärgert wieder gegangen, nur um dann kurz darauf wieder zu kommen und einen “Verantwortlichen” von der Gruppe zu einem vier Augen gespräch zu bitten.

Die sind dann eine gefühlte Ewigkeit da draussen gestanden und haben diskutiert. Als die Person von der Antifa-Gruppe mit der wir dort waren wieder kam, meinte er, der Veranstalter hat angeordnet den BDS-Banner abzunehmen oder wir müssen gehen.

Nach einer kurzen Überlegung was wir denn jetzt tun sollen, hatte einer von der Antifa die Idee, die restlichen Gruppen einzuweihen und ihnen die Situation zu erklären.

Fast jede Gruppe in diesem Saal hat sich mit uns solidarisiert und vor allem an die migrantischen Gruppen hier an dieser Stelle ein großes Dankeschön!

Eine türkische Frauengruppe meinte sofort, wenn sie uns rausschmeißen, dann gehen sie auch und einige andere Gruppen meinten, wir können den Banner sonst auch bei ihnen aufhängen.

Schlussendlich hat das ganze dazu geführt das der Veranstalter aufgegeben hat und der BDS-Banner der letzte war, der nach der Veranstaltung abgenommen wurde. (Davon gibt es Video-Aufnahmen.)

Das ganze kann man schon als politischen Sieg bezeichnen und ich würde auch mal sagen das es schön ist zu sehen, das die Leute so langsam aufwachen.

Doch nun zurück zum Inhalt der eigentlichen Veranstaltung. Ich versuche das ganze mal zusammenfassend hier aufzuzählen:

80% der Zeit ging es nur um die Unterdrückung der Kurden und eine kurdische Aktivistin hat sogar gesagt sie ist der Meinung, dass das kurdische Volk mehr leid ertragen mussten als z.b. die Araber oder Armenier. (Hats dich ein bissl?!)

Das es die Kurden nicht immer leicht hatten/haben streitet keiner ab und ich finde es auch wichtig sowas anzusprechen.

Aber sowas wirklich mit dem Völkermord an den Armeniern zu vergleichen oder damit das Gaza im Jahr 2020 (Nein, ich hab mich bei der Jahreszahl nicht vertippt.) unbewohnbar sein wird(!!!) ist wirklich mehr als nur anmaßend und relitätsfremd. (Ich finde man sollte sowas überhaupt niemals miteinander vergleichen!)

Den Rest der Zeit ging es vor allem um leeres Bla bla und ein bisschen um die Philippinen.

Es hingen YPG Fahnen auf der Bühne, weil man sich ja unbedingt mit den unterdrückten Kurden solidarisieren soll, aber der Info-Tisch der sich für die unterdrückten Palästinenser einsetzt, den wollen sie raus haben.

Scheinbar sind die Kurden auch das einzige Volk der Welt in dem irgendeine Art der Unterdrückung von statten geht. Denn die Rohingya wurden beispielsweise kein einziges mal erwähnt. Die Palästinenser sowieso nicht.

Das der Gaza-Streifen ab 2020 unbewohnbar sein wird, ist ja egal, stimmts?

Und dieses heuchlerische jammern über Gleichberechtigung konnte ich ungefähr so ernst nehmen wie den VHS-Direktor, wenn kein einziges mal über den steigenden antimuslimischen Rassismus gesprochen wird, der vor allem kopftuchtragende Frauen betrifft.

Jemand aus dem Publikum hat dann genau danach gefragt. Die Frau auf dem Podium meinte dann nur sowas in die Richtung wie: “Ja, das mit dem Kopftuchverbot ist schon schlimm, aber wir müssen auch an die Frauen hier denken, die ja mit Minirock und High-Heels rumlaufen müssen wegen dem bösen Patriachat.” Natürlich nicht in dem Wortlaut, aber mit diesem Inhalt.

Frauenfeindlicher, antimuslimischer Rassismus war den ganzen Leuten dort gerade mal einen Nebensatz wert.

Diese ganze Konferenz war an Doppelmoral kaum zu überbieten und ich frag mich echt, wie vor allem die Antideutschen sich überhaupt noch als “links” bezeichnen können, wenn sie ein nationalistisch-faschistoides Regime verteidigen das schon von Anfang an auf Apartheid aufgebaut war und der ganze “Feminismus” sich immer nur um die “Probleme” der weißen Frauen dreht.

Ich möchte hier nun nochmal darauf hinweisen das es zu Verständnis-Zwecken wirklich besser wäre, ihr schaut euch den oben verlinkten Vortrag an.

Außerdem ist das alles was ich hier schreibe meine persönliche Meinung und diese ist nicht zwangsläufig mit den Ansichten von BDS Austria gleichzusetzen.

In diesem Sinne:

#FreePalestine

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s